Mittwoch, 19. November 2014

Wohnungsneubau zieht weiter an

Haus & Grund Bayern: Bestandsgebäude nicht aus den Augen verlieren und Steuerbonus einführen

In den ersten drei Quartalen dieses Jahres wurde der Bau von 5,2 Prozent mehr Wohnungen als im gleichen Vorjahreszeitraum genehmigt. „Damit setzt sich der erfreuliche Trend aus den Vorjahren insbesondere beim Bau von Mehrfamilienhäusern fort“, kommentierte Dr. Ulrike Kirchhoff, Vorsitzende von Haus & Grund Bayern, die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Sie merkte allerdings an, der Gesetzgeber solle angesichts dieser guten Zahlen die Bestandsgebäude nicht aus den Augen zu verlieren, da diese für die Wohnraumversorgung eine wesentlich größere Bedeutung haben als der Neubau. „Der Steuerbonus zur Förderung energetischer Gebäudemodernisierungen muss jetzt schnell eingeführt werden. Dies ist ein wirkungsvoller Anreiz für Eigentümer, eigenes Geld für die energetische Ertüchtigung ihrer Gebäude einzusetzen.“
Dr. Kirchhoff warnte davor, den Steuerbonus zu zerreden: „Die mehrfachen Debatten der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass enttäuschte Erwartungen auf Seiten der Eigentümer dazu führen, dass abgewartet und nicht investiert wird. Diesen Fehler sollten die verantwortlichen Politiker nun nicht noch einmal begehen.“ Sie plädierte zudem dafür, dass die steuerliche Förderung unbürokratisch sein und möglichst vielen Eigentümern offenstehen müsse, um einen spürbaren Impuls auslösen zu können.